25. November

Dieser Aktionstag wurde im Jahr 1981 proklamiert, anlässlich des gewaltsamen Todes dreier Frauen in der Dominikanischen Republik. Die drei Schwestern Mirabal waren aktiv am Widerstand gegen die Militärdiktatur unter Raffael Trujillo beteiligt. Sie setzten sich für Menschenrechte und Frauenrechte in ihrer Heimat ein und stellten alle Normen in Frage, die in dieser Zeit für Frauen in der Dominikanischen Republik galten. Am 25. November1960 wurden sie von den Schergen des Diktators ermordet.

Seit 1981 werden alljährlich und weltweit 16-Tage-Kampagnen durchgeführt für die Anerkennung von Frauenrechten als Menschenrechte. Diese Kampagnen starten mit dem 25. November, dem Aktionstag gegen Gewalt an Frauen, und enden am 10. Dezember, dem Tag der Menschenrechte.


Fahne hissen

Vom 25. November, dem internationalen Tag für die Opfer von Gewalt an Frauen, bis zum 10. Dezember, dem internationalen Tag der Menschenrechte, finden die „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“ statt. In Steyr starteten das Bündnis 8. März und das Frauenhaus die Aktionstage mit dem Hissen der Fahne.


Weltfrauentag

Seit über hundert Jahren wird am 8. März der internationale Frauentag begangen – er geht auf die Forderung nach einem allgemeinen Wahlrecht Anfang des 20. Jahrhunderts zurück. Die Frauenbewegung konnte schon viel in Sachen Gleichberechtigung erreichen, aber noch gibt es einiges zu tun.